Verbindung zwischen Regionen

GR-Fernwanderwege sind Groß- oder Weitwanderwege, die die ganze Region zwischen Eifel,  Ardennen und dem Hohen Venn miteinander verbinden. Im Gegensatz zum Wandern auf Rundwegen führen diese Touren über längere Strecken, die somit Mehrtagestouren ermöglichen. In Ostbelgien besteht ein besonders dichtes Netz an GR-Wanderwegen, die mit einer weiß-roten Markierung gekennzeichnet sind.  Die GR-Wanderwege durchqueren die schönsten Gegenden mit den beeindruckendsten Aussichtspunkten der Region.


Das GR-Fernwandernetz

Wandern ist fest in den Ostkantonen verankert, denn die ersten belgischen GR-Fernwanderwege (Sentiers de Grande Randonnée) in dieser Region wurden in den 50er Jahren angelegt. Seitdem bedeckt ein ganzes GR-Netz die Region. 

 

Weitere Infos:

 


GR 56


Ist es ein Muss den GR56 zu bewandern, wenn Sie die Schönheit und die Landschaft der Ostkantone bewundern wollen.

Dieser Wanderweg durchquert die schönsten Gegenden mit den beeindruckendsten Aussichtspunkten der Region. Schleifen sind möglich über den GR15N, GR573, GR563, GR14, GR5 und den GR Tour de Vesdre, sodass Sie die allerschönsten Winkel der Ostkantone entdecken können. Die Pfade der großen „rot-weißen“ Routen werden Sie zum Wandern bringen!

Wenige Regionen können sich mit einem so dichten Wegenetz auf so kleiner Fläche rühmen! Dieses Wanderwegenetz wird von Hotels und Pensionen in regelmäßigem Abstand (15-25 Km) gesäumt, sodass die Planung von Tagesetappen zum Kinderspiel wird.

 


Karte: GR-Wege in Ostbelgien

Der 150 Km lange Rundweg durchs Herver Land macht auf seiner östlichen Route einen Schwenker durch den Norden Ostbelgiens. Verschlungene Wege, rustikale Bauernhöfe, idyllische Dörfer und historische Anwesen, authentische Gastfreundschaft, Lebensfreude und Gastronomie prägen die Region. Zwischen Eupen und Kelmis befindet sich so manch kleines Paradies, das gerne entdeckt werden möchte.

Von Lüttich durchs Wesertal aufsteigend, folgt dieser GR auf der wohl spannendsten und abenteuerlichsten Etappe von Eupen aus der Hill um mitten ins Herz des Hohen Venns zu gelangen. Endpunkt der Tagesetappe ist das Signal de Botrange, Belgiens höchster Punkt. Eine Wanderetappe die noch ein Stück echte Wildnis bietet! Nichts für Komfortwanderer.

Von Monschau über Eupen hinein in die Ardennen um zweihundert Kilometer weiter in Martelange zu enden. Auf seiner ersten Etappe jagt ein Highlight das andere. Historischer Stadtkern von Monschau, Kaiser Karls Bettstatt, das Hohe Venn, der Hertogenwald mit seinen Wildbächen, die Wesertalsperre und nicht zuletzt das lebendige Eupen, wo gleich 3 Fernwanderwege aufeinander treffen.

Dieser Fernwanderweg, einer der ältesten in ganz Belgien, erschließt auf gut 280 km den größten Teil Ostbelgiens und bietet dank seiner Varianten eine Fülle an Kombinationsmöglichkeiten. Er führt uns durchs Hohe Venn und die belgische Eifel, wagt aber auch einen Abstecher nach Monschau. Wir wandern durch Wälder, Felder und Wiesen, entlang bekannten und weniger bekannten Flüssen: einerseits sind da die Warche mit ihren Staudämmen und der Oberlauf der Amel; andererseits entdeckt man die Our, den Bayehon, den Trôs Marêt und noch zahlreiche andere Bäche. Unterwegs entdeckt man auch schöne kleine Städte und Dörfer mit prächtigen Häusern, Kirchen und Kapellen. Sogar einige mittelalterliche Burgen befinden sich auf der Route. Es ist die Summe vieler Kleinigkeiten die den Charme des GR56 ausmachen.

Nur ein kurzes Stück des bekannten Fernwanderweges, der von der Nordsee bis ans Mittelmeer verläuft, führt durch den Süden Ostbelgiens. Die kurze Etappe befindet sich im schönen Ourtal und lässt sich wunderbar mit dem GR 56 kombinieren, der in Burg Reuland auf den GR5 trifft. Ein Tipp für Naturliebhaber und Ruhesuchende.

 


GR Markierungen


Im Allgemeinen sind die rot-weißen Markierungen auf Augenhöhe angebracht. Sie können auf Bäumen, Pfosten oder anderen Trägern angebracht sein (aufgemalt oder in Form von Aufklebern).

Kontinuität des Wanderweges

Diese rechteckige Markierung von ungefähr 4,5x10 cm zeigt an, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Sie können ihre Wanderung in dieser Richtung fortsetzen.


 

Richtungswechsel

Diese Markierung zeigt einen Richtungswechsel an. Sie besteht aus einer rechteckigen und einer darunter befindlichen Markierung mit einem richtungsweisenden Pfeil. Dieser weist in die Richtung, in der Sie dem GR folgen müssen.


 

Falsche Richtung

Diese Markierung in Form eines Kreuzes weist darauf hin dass Sie nicht auf dem richtigen Weg sind oder dass Sie diese Richtung nicht einschlagen sollen. Falls sie keine rechteckige Markierung mehr sehen, gehen sie den Weg bis zu einer rechteckigen Markierung zurück.


 

Variante des Wanderweges

Diese rechteckige Markierung mit einem weißen Querbalken weist auf eine Variante des Wanderweges hin. Hier wird Ihnen die Möglichkeit geboten,  ihre Wanderung auf verschiedenen Wegen fortzusetzen.  
 



Weitere Infos unter http://grsentiers.org/


 

Testcenter für Wanderausrüstung

 

 

Im Haus für Tourismus in Malmedy kann man Qualitätsmaterial verschiedenster Marken testen!

Es ist nicht immer einfach, die geeignete Wanderausrüstung zu finden. Wanderschuhe und -stöcke, Rucksäcke … Wie findet man das Richtige, wenn im Geschäft nur eine begrenzte Auswahl geboten wird? Beim Haus für Tourismus der Ostkantone darf man Qualitätsmaterial verschiedenster Marken in aller Ruhe und unter realen Bedingungen erst einmal probieren und austesten, und das völlig kostenlos! 

Diese Initiative wird im Rahmen von „Best of Wandern“ angeboten, einem Netzwerk, dem sich europäische Wanderregionen und alle Akteure des Freizeitsports, darunter Hersteller, Reiseveranstalter und Handel, angeschlossen haben.

Kontaktadresse und Reservierung:
Haus für Tourismus Hohes Venn - Ostbelgien
Place Albert 1er, 29a
4960 MALMEDY
Tel +32 80 33 02 50

 


Video "Wandern in Ostbelgien"
 

Schreiben Sie sich in unsere Newsletter ein und erhalten Sie kostenlose Informationen zu :

Aufenthaltsideen rund um Ostbelgien

Letzte Reiseangebote 

Veranstaltungen in Ostbelgien