Das Knotenpunktsystem: Wandern nach Zahlen

Einfacher geht es kaum: Mit dem Knotenpunktsystem für Wanderungen in Ostbelgien können Sie Ihren Wanderausflug in Ostbelgien nach eigenem Fitnessgrad und der verfügbaren Zeit bequem planen. Auch ohne Ortskenntnisse oder eine detaillierte Wanderkarte heißt es danach nur noch: Landschaft genießen! 

 

Gewinnspiel zur Eröffnung!

Das Knotenpunktnetzwerk in Ostbelgien feiert am 15. September 2019 offizielle Eröffnung. Dazu bietet die Tourismusagentur Ostbelgien vom 15. September bis zum 31. Oktober ein "Fotosuchspiel" an, bei dem jeder mitmachen kann. Den Gewinnern winken tolle Preise!

> BEIM "FOTOSUCHSPIEL" - MITMACHEN & GEWINNEN

 


 

Die revolutionär-einfache Orientierung nach Knotenpunkten

Das Knotenpunktsystem für Wanderungen stammt ursprünglich aus Flandern. Es ist dort sehr beliebt und weit verbreitet. Ende der achtziger Jahre hatte ein flämischer Bergbauingenieur aus Limburg ein völlig neuartiges Orientierungssystem erarbeitet, welches den Bergarbeitern unter Tage den Weg weisen sollte. Dieses innovative System wurde später für Freizeitaktivitäten weiterentwickelt. Es besteht aus entweder Fahrrad- oder Wanderrouten, die an den Kreuzungspunkten (Knoten) anhand einer Nummer miteinander verbunden sind. Ziel des Knotenpunktsystems ist es, die Orientierung zu vereinfachen.

Was ist das Knotenpunktsystem?

Die klassische Beschilderung von Wanderstrecken (zum Beispiel Fernwanderwege oder Themenwanderwege) hat einen entscheidenden Nachteil: es wird immer nur derselbe Weg benutzt. Im Knotenpunktsystem hat jede Kreuzung (auch Knoten genannt) seine eigene Nummer. Diese Nummern werden im online Wanderroutenplaner auf einer Karte angezeigt. Im Gelände sind sie auf den Holzpfosten zu sehen, die an vielen Kreuzungen stehen. Mit diesem System nach Zahlen kann nun jeder seine eigene Wandertour planen, indem man die Reihenfolge der Zahlen nach eigenen Vorstellungen über Länge und Schwierigkeitsgrad der Tour zusammenstellt. Somit ergibt sich für den Benutzer des Knotenpunktsystems eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Planung der Strecke.

 


Wie funktioniert es?
 

Dort, wo sich zwei oder mehr Wanderwege treffen, wurde ein „Knotenpunkt“ (Kreuzung) mit einer Zahl versehen. Diese Zahlen sind auf der Beschilderung in einem weißen Kreis auf grünem Hintergrund dargestellt. Wanderer können die Knotenpunkte auswählen, auf denen sie ihre Route planen möchten. Mit dem praktischen digitalen Routenplaner „GO Ostbelgien“ unter go.ostbelgien.eu werden Knotenpunkte verbunden und so innerhalb kürzester Zeit eigenen Rundtouren und Strecken entworfen. Dieser Routenplaner steht unter go.ostbelgien.eu zur Verfügung. Dies ist auch mit der Smartphone App „GO Eastbelgium“ möglich. Außerdem wird im Herbst 2019 eine gedruckte Knotenpunkt-Karte erscheinen.

Beispiel einer Wanderung nach Knotenpunkten

Zu folgende Knotenpunkte (15.7 km):
​77 (0 km) > 78 (3,9 km) > 93 (4,6 km) > 5 (6,6 km) > 23 (8,8 km) > 21 (10,8 km) > 37 (13,9 km) > 77 (15,7 km)


Die Zahlenfolge der Knotenpunkte sollte man sich in der richtigen Reihenfolge notieren oder merken. Dann muss man sich zum selbst ausgewählten Startpunkt begeben und einfach der Richtung zum nächsten Knotenpunkt folgen. Es gibt Knotenpunktschilder und Zwischenwegweiser. An den Knotenpunkten sind mehrere Richtungsalternativen möglich. Die Zwischenwegweiser deuten lediglich in die eine Richtung, in die man unterwegs ist, in die Richtung des nächsten Knotenpunktes. 

Der große Vorteil ist, dass Sie selbst entscheiden können, wie weit Sie wandern möchten. Sie können die Strecke auch jederzeit verkürzen, verlängern oder umplanen, je nach den eigenen Vorstellungen. Damit ist das Angebot für Wanderstrecken in Ostbelgien individuell erlebbar. Man lernt schnell die schönsten Wege kennen und läuft nicht mehr Gefahr, sich zu verlaufen.

Alles verstanden? Dann planen Sie Ihre erste Wandertour nach Knotenpunkten:


> HIER GEHT'S ZUM WANDERROUTENPLANER


 

Genusstouren nach Zahlen
 

Für alle, die ihre Tour nicht selber planen möchten, gibt es die Genusstouren in Ostbelgien (Link). Dabei handelt es sich um eine Auswahl der schönsten Wanderstrecken in Ostbelgien,  die größtenteils auf dem Wanderknotenpunkt-System aufgebaut sind.

Weitere Möglichkeiten für Wanderungen in Ostbelgien bieten die GR-Fernwanderwege sowie weitere permanent markierte Strecken wie die grenzüberschreitenden Touren, zu denen der „Weg des Gedenkens“ oder die „Grenzrouten“ gehören.

 


So sehen Knotenpunkte aus:
 

Die Nummer des Standortes befindet sich im oberen Bereich in Grün. Darunter finden sich in Blau die Richtungsweiser zu den nächstgelegenen bzw. benachbarten Knotenpunkten. Die Wegweiser darunter zeigen Ihnen die Richtung zu den benachbarten Punkten (dunkelblauer Hintergrund). Im oberen Bereich ist der Name der Gemeinde angegeben, in der man sich befindet. Ganz unten ist die Webseite des Wanderroutenplaners sowie die Notrufnummer 112 angezeigt. 

 


Wo und seit wann gibt es das Knotenpunktnetzwerk?
 

Das Knotenpunktnetzwerk in Ostbelgien ist in den deutschsprachigen Gemeinden in Ostbelgien bereits seit 2013 verfügbar, anfangs lediglich im Süden der Ferienregion, ab September 2014 auch in den nördlichen Gemeinden. In der Startphase erfolgte die Navigation ausschließlich über den Online-Routenplaner und die App „GO Eastbelgium“. Im Sommer 2019 wurde die Wanderbeschilderung in den südlichen Gemeinden im Gelände installiert. Ab dem Sommer 2020 wird dies auch in den nördlichen Gemeinden in Ostbelgien der Fall sein.

Wie groß ist das Streckennetz?

Das Streckennetz umfasst 900 km in den südlichen Gemeinden (Amel, Büllingen, Burg Reuland, Bütgenbach, St.Vith) sowie 470 km in den nördlichen Gemeinden (Eupen, Kelmis, Lontzen, Raeren). Die frankophonen Gemeinden Malmedy und Waimes planen ebenfalls einen Anschluss an das Knotenpunktsystem in Ostbelgien.

 


Helfen Sie uns beim Unterhalt

Das Wander-Knotenpunksystem in Ostbelgien umfasst etwa 1.370 km. Alle Strecken und Hinweisschilder wurden gewissenhaft geprüft und werden regelmäßig gewartet. Trotzdem kann es erfahrungsgemäß immer wieder zu Problemen mit der Beschilderung oder der Wegführung kommen. Wenn Sie unterwegs einen fehlenden, beschmutzten oder beschädigten Wegweiser entdecken, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren und somit das Knotenpunkt-System immer auf dem besten Stand zu erhalten.


Haben Sie unterwegs ein Problem mit der Infrastruktur festgestellt?