Zurück zum Inhalt

Hohes Venn bleibt für Besucher zugänglich – Parkplätze streng kontrolliert

Veröffentlicht am 07.01.2022

Tourismusagentur

Das Hohen Venn soll auch bei bei hohem Besucherandrang zugänglich bleiben. Aufgrund der begrenzten Parkplatzkapazität von 2.400 Fahrzeugen werden die Ordnungskräfte für eine verbesserte Verkehrslenkung sorgen und genauestens auf die Einhaltung der Parkvorschriften achten. Allen Besuchern wird empfohlen, auch andere Ausflugsziele in Ostbelgien in Betracht zu ziehen.

Ziel der angewandten Verkehrsstrategie ist es, niemanden im Hohen Venn abzuweisen, sondern die Besucher dank einer verbesserten Gästelenkung und Kommunikation auf alle ostbelgischen Gemeinden zu verteilen. Entsprechende Entscheidungen wurden von einer Arbeitsgruppe für eine verbesserte Gästelenkung im Hohen Venn beschlossen. Zu dieser Gruppe zählen neben der Polizei auch Vertreter der Gemeinden, die Dienste des Provinzgouverneurs, der Forstämter, der Straßenbauverwaltung und der Tourismusagentur Ostbelgien.

Somit gilt das Konzept ohne Sperrung, welches sich in der Vergangenheit bewährt hat. Einsatzkräfte aus den jeweiligen Polizeizonen werden unterwegs sein, um die Parkordnung und die Verkehrsregeln strikt durchzusetzen.



Die Forstverwaltung bittet alle Wanderer darum, sich auf dem Gebiet des Hohen Venns an folgende Regelungen zu halten:

  • Es ist grundsätzlich verboten, die Pfade, Holzstege und Wanderwege zu verlassen;
  • Unbedingt beachtet werden sollten diese drei durch Piktogramme vor Ort gekennzeichneten Verbotsschilder:
    • Durchgang verboten
    • Fahrräder verboten
    • Hunde auch an der Leine verboten
  • Zelten, Biwakcamps sowie das Anzünden von Lagerfeuer ist im Hohen Venn nicht erlaubt.

Dringend empfohlen wird außerdem, frühzeitig zu starten und die Wanderung unbedingt vor Einbruch der Dunkelheit zu beenden.

Weitere Infos zum Thema "Wandern im Hohen Venn" unter:
https://www.ostbelgien.eu/de/erleben/ausflugsziele/hohes-venn/wandern-im-hohen-venn



Andere Ausflugsziele nutzen

Trotz der optimierten Gästelenkung sind die Parkplätze im Hohen Venn begrenzt und Besucher werden gebeten, auf weniger frequentierte Ortschaften auszuweichen. Die Tourismusagentur Ostbelgien empfiehlt stattdessen, für eine Wanderung das Knotenpunktnetzwerk, den Wanderroutenplaner oder die App „GO Eastbelgium“ zu nutzen.


Alle Infos für eine perfekte Planung sind auf dem Webangebot der Tourismusagentur Ostbelgien zu finden:

Wanderroutenplaner:
https://www.ostbelgien.eu/de/wandern/wanderroutenplaner

Genusstouren in Ostbelgien:
https://www.ostbelgien.eu/de/wandern/genusstouren

Wandertouren mit Kindern:
https://www.ostbelgien.eu/de/wandern/wandern-mit-kindern

Infos zum Knotenpunktnetzwerk:
https://www.ostbelgien.eu/de/wandern/knotenpunkt-netzwerk

Infos zum Reiseverkehr:
https://www.ostbelgien.eu/de/sicherheit-im-urlaub


Tipps für Schnee-Wanderungen:

Anstatt den Weg über das Hohe Venn zu nehmen, können winterliche Wanderungen beispielsweise in folgenden Ortschaften eingeplant werden:

Burg Reuland:
Genusstour „Willkommen da oben“
https://www.ostbelgien.eu/de/fiche/hiking/genusstour-09-burg-reuland

Bütgenbach:
Genusstour "Rund um den See"
www.ostbelgien.eu/de/fiche/hiking/genusstour-07-buetgenbach

Robertville:
Genusstour "Eine Burg thront im Warchetal"
www.ostbelgien.eu/de/fiche/hiking/genusstour-08-robertville

Weywertz:
Genusstour 11
www.ostbelgien.eu/de/fiche/hiking/genusstour-11-weywertz

Manderfeld:
Genusstour "andern durch entlegenes Land"
www.ostbelgien.eu/de/fiche/hiking/genusstour-15-manderfeld

Montenau:
Genusstour „Flussgold“
https://www.ostbelgien.eu/de/fiche/hiking/genusstour-01-montenau

Rodt:
Genusstour "Unendlich scheint der Wald"
www.ostbelgien.eu/de/fiche/hiking/genusstour-25-rodt

Weitere Ausflugstipps unter:

Facebook:
https://www.facebook.com/OstbelgienTourismus