Zum Inhalt wechseln
Tara Clerkin Trio & Raoul Eden (c) vornundoben

Karneval-Kontrast-Konzert: TARA CLERKIN TRIO & RAOUL EDEN

Karneval-Kontrast-Konzert: TARA CLERKIN TRIO & RAOUL EDEN

Auf der Suche nach einem alternativen Ausweg aus dem karnevalistischen Trubel Präsentieren Meakusma und die Galerie vorn und oben am 12. Februar die Konzerte von Tara Clerkin Trio und Raoul Eden in den Galerieräumlichkeiten in Eupen.

Datum & Uhrzeit

12.02.2024
Von 20:00 bis 00:00

Ort

Galerie vorn und oben
Katharinenweg 15a
4701 Kettenis

T. +32 (0)87 48 02 18 E. info@vornundoben.be S. www.vornundoben.be

T. +32 (0)87 48 02 18 E. info@vornundoben.be S. www.meakusma.org

Preis

Tickets: 12 €

Das Tara Clerkin Trio besteht aus Pat Benjamin, Sunny Joe Paradisos und Tara Clerkin, drei Musikern, die im Laufe der Jahre in mehreren kultigen Bands aus Bristol mitwirkten, bevor sie sich selbstbewusst in ihrer aktuellen Formation niederließen. Sie lassen sich von Jazz, Trip-Hop, Electronica, Psychedelia und Minimalismus inspirieren und zwirbeln die unprätentiösen Fäden dieser Musik zu einem trippigen, grün geflügelten Mantel zusammen, der Arthur Russell schmückt und von blauer Marmelade trieft. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum wurde 2020 veröffentlicht und hoch gelobt. Mit geloopten und geschichteten Klarinetten, Vocals, Synthesizern und Percussions, die mal feierliche, mal rauchige und selige Atmosphären erschaffen, sind sie eine der aufregendsten experimentellen Popbands der Gegenwart. Außerdem haben sie bereits zwei 12inches auf World Of Echo veröffentlicht.

Raoul Eden ist ein französischer Sologitarrist in der American Primitive Tradition. Sein Spiel ist stark von orientalischer Musik, indischem Raga und klassischer Lyrik beeinflusst, aber dennoch im dunklen, primitiven, psychedelischen Blues verwurzelt. Arabische Musik war schon immer in seinem Umfeld präsent, und er liebt die Gnawa-Musik. In seiner Freizeit spielt Raoul Eden die Guembri – eine Gnawa-Basslaute, auch bekannt als Sintir, Gimbri oder Hejhouj. Er entwickelt sowohl repetitive als auch ekstatische Strukturen, konstruierte und leuchtende Melodien und quasi-improvisierte freie Formen, die alle an eine innere Reise jenseits jeder Art von Realität grenzen. Sein neues Album "Anima" erscheint demnächst.