Malmedy 02 dehaze
Malmedy

Der kulturelle Reichtum der Stadt Malmedy

Malmedy - Blumenstadt mit reichem kulturellem Erbe

Jedes Viertel und jedes Gebäude erzählt seine eigene Geschichte über die Bedeutung, die sie einst für die Malmedyer Bevölkerung trugen oder noch immer tragen. Viel Spaß und Freude bei der Entdeckung des kulturellen Erbes der Stadt Malmedy.

Orte von Interesse

1
panorama malmedy 3

Panoramatafel Malmedy

Diese Panoramatafel befindet sich auf dem "Place du Châtelet" unweit der Kathedrale und ist Teil des geschichtlichen Rundganges. Eine Luftaufnahme des Stadtzentrums sowie ein Stadtplan ermöglichen...

2
malmedy malmundarium karnevalsatelier 09 c christian charlier ostbelgien.eu

360° Ansicht

Malmundarium

Das Kloster von 648 verlor mit der Französischen Revolution seine religiöse Bestimmung und wurde danach unter anderem als Gefängnis und Athenäum (Gymnasium) genutzt. Heute präsentiert sich das...

3
malmedy place du chatelet 360 01 c christian charlier ostbelgien.eu

360° Ansicht

Kathedrale St. Peter, Paul und Quirinus

Die ursprüngliche Abtei wurde gegen Ende des 10. Jahrhunderts erbaut. Das symbolträchtige Gebäude wurde 1689 von den Truppen Ludwig XIV. zerstört. Nach der Französischen Revolution wurde das ab...

4
malmedy rathaus 11 c christian charlier ostbelgien.eu

Rathaus

1901 ließ der Papierproduzent Jules Steinbach (1841-1904) ein prächtiges Rathaus für die Stadt Malmedy errichten. Der Ein¬gang führt in eine weitläufige Eingangshalle aus weißem...

5
malmedy villa lang 01 c christian charlier ostbelgien.eu

Villa Lang

1901 ließ der Papierproduzent Steinbach für seine dritte Tochter Juliette die Villa Lang bauen. Das Dekor des Hauses fasziniert aufgrund seiner zahlreichen Details, wie Maskaronen an der Fassade, Fabeltiere...

6
malmedy villa steisel 11 c christian charlier ostbelgien.eu

Villa Steisel

Wie Rathaus und Villa Lang entwarf der Malmedyer Architek¬ten Fritz Maiter auch dieses Haus für den Papierproduzenten Steinbach. Das Besondere an der Villa sind wohl die zwei Türme, die an ein kleines...

7
malmedy kalvarienberg 10 c christian charlier ostbelgien.eu

Kreuzweg

Im 17. Jahrhundert wurden die Holzkreuze auf einem der steilsten Abschnitte des Weges nach Chôdes aufgestellt. 1728 ließ Kapuzinerpater Albert de Dinant sie durch ein großes Kreuz und eine Kapelle...

8
malmedy poudingue 18 c christian charlier ostbelgien.eu

Puddingstein

Der Puddingstein ist ein sogenannter Sedimentstein, der sich vermutlich vor 295 - 250 Millionen Jahre gebildet hat und aus unzähligen abgerundeten Steintrümmern besteht. Er ist ein¬zigartig in Belgien und...

9
malmedy maison villers 06 c christian charlier ostbelgien.eu

360° Ansicht

Haus Villers

Das dreigeschossige Patrizierhaus Villers ist eines der schönsten Häuser des Malmedyer Kulturerbes. Dieses einzigartige Gebäude, das 1724 durch das Gerber-Paar Elisabeth und Joseph Dester erbaut wurde,...

10
malmedy place de rome 03 c ostbelgien.eu dominik ketz

Musikpavillon Place de Rome

Drei Musikpavillons schmücken die Stadt und sind ein Beweis dafür, dass Musik in Malmedy schon immer einen besonderen Stellenwert hatte. Das Besondere am Pavillon auf dem Place de Rome ist die Nachempfindung...

11
malmedy maison cavens 01 c ostbelgien.eu dominik ketz

Haus Cavens

Der Industrielle Jean-Hubert Cavens und seine Frau Marie-Eli¬sabeth versuchten die Lebensumstände der Bevölkerung zu verbessern. 1835 finanzierten sie den Bau des Waisenhauses, welches bis 1958 in Betrieb...

12
malmedy pont outrelepont 05 c guy massin

Outrelepont-Brücke

Hinweise auf diese erste Brücke Malmedys finden sich bereits in Texten aus dem 13. Jahrhundert. Die älteste, vermutlich aus Holz gefertigte Version sollte eine alte Furt ersetzen. Ab 1619 wurde eine erste...

13
malmedy aeltestes haus 01 c denis dosquet

Das älteste Haus Malmedys

Das älteste Haus Malmedys liegt am rechten Warche-Ufer im Stadtviertel Outrelepont. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und blieb von den Großbränden von 1587, 1689 und 1944 verschont. Trotz der Kriege...

14
malmedy chapelle resurrection 02 c freddy freches

Auferstehungskapelle

In einem der historischen Viertel von Malmedy befindet sich die Auferstehungskapelle. Sie wurde im Jahr 1755 nach den Plänen von Gaetano-Matteo Pizzoni, dem Architekten der Saint-Aubain Kathedrale in Namur,...

15
malmedy batiment gouvernement baltiaii 03 c denis dosquet

Ehemaliger Sitz der Baltia-Regierung

Das imposante neoklassizistische Gebäude ist eines der wenigen Überbleibsel des preußischen Regimes. Nach Fertigstellung im Jahr 1914 wurde es zunächst als Sitz des Landrats genutzt. Mit dem...

16
malmedy halle de getedar 01 c denis dosquet

Halle Grètèdar

Um sich vor plündernden Truppen zu schützen, erbauten die Malmedyer im Jahr 1601 eine Festungsmauer mit acht Zugangstoren. Eines davon ist das Grétedar-Tor – auch „Tor von Livremont“...

17
malmedy chapelle des malades 03 c denis dosquet

Krankenkapelle

Das kleine Gotteshaus war Teil einer Leprakolonie, die hier im 12. Jahrhundert errichtet wurde. Nach einer verheerenden Pestepidemie mit rund 200 Opfern organisierte die Bevölkerung Pilgerfahrten und Prozessionen....

18
malmedy grange waty 01 c freddy freches

Scheune Waty

Die Scheune Waty ist eine der wenigen erhaltenen Gerberscheunen der Stadt. Nicht nur die Fachwerkkonstruktion ist für Besucher interessant, sondern auch das Zeugnis einer damals blühenden Industrie: der...

19
malmedy kapelle helena totenkapelle 01 c denis dosquet

Kapelle der Heiligen Helena

1722 ließ Renard David, der ehemalige Bürgermeister, Berater des Fürstabts und Beigeordneter des Gerichtshofs des Kapitels, das Hospiz der Heiligen Helena bauen. Es besteht aus zwei Reihenhäusern,...

20
malmedy chapelle des capucins 01 c denis dosquet

Kapuzinerkirche

Die Kirche erinnert an die Niederlassung der Kapuziner, die hier 1623 den Grundstein legten. Neben ihrer spirituellen Mission hatte der Orden sich der Linderung körperlicher Beschwerden wie der Pest und anderer...